Artikel
0 Kommentare

Aktiv sein und Energie tanken im Bayerischen Wald – Bodenmais

Geruch von Holzfeuer in der Luft, bayerische Gemütlichkeit, laue Frühlingstage, knackige Nordic-Walking-Ausflüge,  ausgedehnte Wanderungen und noch vieles mehr haben wir hier erlebt. Bodenmais liegt tief im Bayerischen Wald am Fuße des Großen Arbers, mit 1456 Metern ist er der höchste Berg in der Region und vor allem als tolles Ski-Gebiet bekannt. Wir waren im April in der Nebensaison da und konnten ganz viel Ruhe und Stille genießen, aber auch alle Vorteile einer bestens ausgebauten Infrastruktur.

Aus unserem Zimmer hatten wir einen direkten Ausblick auf den Silberberg – und das Tal, in dem Bodenmais liegt. Früher wurde hier Silber, später dann Vitriol und Potee abgebaut, heute lebt der Ort hauptsächlich vom Tourismus und darf sich obendrein als „Heilklimatischer Kurort“ bezeichnen. Wir waren sehr überrascht, wie viel Bodenmais zu bieten hat, und würden zusätzlich glatt das Prädikat „Erholungszentrum“ verleihen. Neben endlos langen Wanderwegen, die durch die bergige Lage schön herausfordernd sind, gibt es in Bodenmais und Umgebung vielerlei Ausflugsziele für Entdeckungen, jede Menge Möglichkeiten, sich sportlich anspruchsvoll zu betätigen und natürlich auch zu entspannen.


Wandern und Nordic Walking
Ein besonderes Naturerlebnis sind die „Rißlochfälle“ und natürlich die Wanderung dahin – es gibt mehrere Wege, einen steinigen und einen gemächlicheren, beide haben unseren Kindern großen Spaß gemacht. Wir sind am Waldparkplatz am Ende des Rißlochweges gestartet und den steinigen Weg hoch gelaufen, der teilweise noch mit Schnee bedeckt war – sehr abenteuerlich, aber spannend für die Kinder. Die Rißlochfälle sind ein tolles Naturerlebnis, da sie insbesondere bei hohem Wasserstand nach der Schneeschmelze ein beeindruckendes Naturschauspiel bieten. Für den Abstieg haben wir dann den flacheren Weg in Richtung Bodenmais, Rechensöldenweg gewählt. Der flache Weg eignet sich auch hervorragend als Nordic Walking-Strecke, da er stetig, aber nicht allzu steil ansteigt. Und den Rückweg kann man dann so auch gemütlich angehen.

Eine weitere Wanderung führte uns zum Hochfall, ein weiteres schönes Ziel mit einem tollen Wasserfall, die Strecke ist etwas gemächlicher, da sie nicht so steil über längere Zeit an- und absteigt. Losgelaufen sind wir am Parkplatz auf dem Finkenweg/Ecke Rechensöldenweg.
Für beide Strecken muss man ca. 1,5 bis 2 Stunden einplanen.

Lohnenswert ist auch ein Besuch des Großen Arbersees, wo man ebenfalls rund um den See wandern, walken oder laufen kann.

Aktivurlaub
Sportlich Aktive kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten. Zum einen gibt es das örtliche Vital-Center, in dem man mit der Kurkarte (erhält man bei Buchung der Übernachtung) die Sportkurse kostenlos nutzen kann. Das Angebot reicht von Zumba über Cardio-Trainung oder funktionelles Training bis hin zu Entspannungskursen. Auch ein Kochkurs zum Thema „Low Carb“ wird angeboten. Die besuchten Kurse waren alle sehr gut, teilweise sehr anspruchsvoll und man kam gut ins Schwitzen. Selbst Fitnessbegeisterte kamen hier auch manchmal an ihre Grenzen, aber so soll es ja sein.

Im Ort gibt es auch noch ein super ausgestattetes Fitnessstudio „Fitness- und Gesundheitshaus WELL Bodenmais“, mit modernsten Geräten und ebenfalls tollen Kursen, z.B, TRX oder Indoor-Cycling mit Auswertungen und einer super Stimmung. Zusätzlich werden noch themenbasierte Spezialkurse an Wochenenden angeboten, z.B. eine Lauftechnik-Schulung mit Laufcoach Annika Hoffmann aus München oder ein Feldenkrais-Seminar mit Annett Pfeffer aus Gera zum Thema „Nachteilige Bewegungsmuster lösen und neue Bewegungsalternativen“ entdecken. Die Trainer waren alle super nett, motivierend und vor allem kompetent, mit ganz viel Erfahrung und ganzheitlichen Ansätzen. Wir haben dort die Blackroll zur Muskelregeneration kennen gelernt. Ab jetzt geht es nicht mehr ohne.

Danke nochmal an Bärbel, René und Martin, dass ihr uns so nett zum Schwitzen gebracht habt. Schon allein dafür lohnt sich ein Wiederkommen nach Bodenmais!

Außerdem gibt es natürlich noch ein Hallenbad mit toller Sauna (Silberberg-Bad) und ein Freibad. In der Nähe von Bodenmais, in Drachselried gibt es auch noch einen Natursee, das Naturbad Zellertal.

Wintersport
Natürlich kommt man hier im Winter auch voll auf seine Kosten. Im Ski-Gebiet „Großer Arber“ gibt es jede Menge tolle Pisten. Schon weil hier der Weltcup im Slalom und Riesenslalom der Damen ausgetragen wird, ist hier alles topmodern ausgestattet. Der Große Arber bietet auch für Langläufer ein sehr gutes Netz an Loipen. Das Netz erstreckt sich über 90 km, da ist für viel Abwechslung gesorgt und für jeden Anspruch etwas dabei. Durch ein gute geografische Lage bietet der Bretterschachten perfekte Langlaufbedingungen von November bis April. Auch einige Profis der deutschen Langlauf-Elite trainieren zeitweise hier. Das ist natürlich auch noch mal ein guter Grund im Winter wiederzukommen.

 

Ausflüge mit Kindern
Für Kinder haben wir jede Menge Ausflugsziele entdeckt:
Im Waldwipfelweg können Kinder sich den Wald als Lebensraum erschließen. Der Weg steigt langsam bis auf 30 Meter Höhe an. Ganz oben angekommen hat man eine herrliche Aussicht auf die bayerischen Wälder und das Donautal. Direkt daran schließt sich der Naturerlebnispfad an, wo es viele interessante Mitmach-Stationen zum Thema Wald gibt, an denen man sein Wissen testen kann. Beeindruckend waren auch die „Optischen Phänomene“ und das „Haus am Kopf“, welches komplett auf den Kopf gestellt wurde. Das Restaurant war auch super – leckerer Topfenstrudel und sogar eine Waldwipfeltorte gab es hier.

Ein Märchenwald für eher kleinere Kinder befindet sich in direkter Nachbarschaft des Großen Arbersees – ein kleiner feiner Rundweg, an dem Märchenszenen inszeniert wurden und durch lebhaftes Vogelgezwitscher untermalt wurde. Dazu kann man sich das jeweilige Märchen auch auf Knopfdruck anhören.

Auf dem Kinderwanderweg Ameisenstraße finden Kinder 27 spannende Stationen mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen, um sich den Wald spielerisch zu erschließen.

Es gibt natürlich noch viel viel mehr, z.B. das Besucherbergwerk auf dem Silberberg und eine Sommerrodelbahn in Bodenmais und in Sankt Englmar. Einiges mussten wir uns für den nächsten Besuch aufheben, da man gar nicht alles schaffen konnte sich anzusehen.

Glas, Glas und noch mehr Glas
Schon wenn man in den Ort hineinfährt, fallen die vielen Skulpturen und Verzierungen aus Glas links und rechts der Straße und in den Vorgärten auf. Das ist natürlich sehr hübsch anzusehen. Wer noch mehr Glas möchte, sollte auf jeden Fall die JOSKA Kristallwelt besuchen – Bunte Glasvielfalt, soweit das Auge reicht. Hier findet jeder etwas. Garantiert. In der Schau-Glasbläserei kann man sich mal selbst im Glasblasen üben und eine Bewässerungskugel entstehen lassen. Für die kleineren Kinder gibt es dazu noch einen ganz tollen Spielplatz zum Austoben.

Städtetouren
Passau und Regensburg sind aus Bodenmais schnell zu erreichen und auf jeden Fall einen Ausflug wert. Insbesondere Passau als Dreiflüsse-Stadt hat es uns angetan. Regensburg, mit seiner gemütlichen Altstadt steht dem aber in nichts nach. Auf jeden Fall ein Muss, wenn man in der Gegend ist.

Hotelempfehlungen
GutsAlm Harlachberg
Harlachberg 1+2, 94249 Bodenmais

Villa Montara Bed & Breakfast
Rechenstr. 38, 94249 Bodenmais

Landhaus Meine Auszeit
Buchenweg 12, 94249 Bodenmais

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.