Artikel
0 Kommentare

GIN SUL aus der Altonaer Spirituosen Manufaktur, Hamburg

Beim GIN SUL treffen sich gleich mehrere Leidenschaften, zum einen die Portugal-Sehnsucht und zum anderen die Liebe zum Gin, genauer gesagt zum Gin&Tonic. Als große Fans von beidem haben wir bei unserem letzten Hamburg-Besuch die Gelegenheit genutzt, uns in der Quelle der destillierten Saudade einmal umzusehen …

Mitten in Altona betreten wir die heiligen Hallen der Altonaer Spirituosen Manufaktur. Typisch hamburgisch residiert die Firma in einem Hinterhof. Wir sind begeistert – sowohl von der Location, als auch davon, überhaupt mal eine Destillerie von innen zu sehen. Schöne, portugal-typische Fliesen an der Wand, Produktionsatmosphäre und auf einem Tisch alle Ingredienzien, die zu einem guten Gin gehören. Botanicals werden sie genannt, und für den GIN SUL werden ausschließlich Zutaten verwendet, die aus Portugal stammen:

„Die Zitronen, die in den Gärten der Westalgarve hängen, haben oft die Größe von Grapefruits, Schalen dick wie ein Daumen und einen Zitronengeschmack, den man allenfalls noch aus der Kindheit kennt. Die Qualität der verwendeten Botanicals steht bei unserer Mazeration vor der Menge der Botanical-Sorten. Die Schönheit des Einfachen sind für GIN SUL zum Beispiel sein ausgezeichneter Bio-Wacholder oder der frische Rosmarin. Doch eine Zutat macht GIN SUL zu etwas ganz Besonderem: Die Zistrose.“ (Quelle: Website GIN SUL)

Zusammen mit Wasser aus der Lüneburger Heide werden diese in einer handgefertigten Destillieranlage zu einem feinen Gin destilliert, der sich durch seine feine Zitrusnote auszeichnet.

Wir sind schon länger auf den Geschmack gekommen und trinken unseren Gin&Tonic eigentlich nur noch mit GIN SUL. Zum Glück muss man dazu auch nicht immer nach Hamburg fahren, sondern wird auch bei Amazon fündig. Aber die Produktion einmal direkt vor Ort zu sehen, war schon toll. Wer etwas mehr Zeit mitbringt, kann natürlich auch ein Tasting mitmachen und direkt einen zweistündigen GIN SUL-Workshop buchen.

Der GIN SUL ist auch vor Ort kaufbar, dazu gibt es nettes Zubehör wie einen Maßbecher aus Ton, aus dem auch die schönen handgemachten Flaschen sind, und das Original „Copa“, ein großes bauchiges Weinglas, aus denen wir Gin&Tonic auch am liebsten trinken, weil es einfach toller schmeckt und noch besser aussieht.

Immer wieder schön zu sehen, wie jemand seinen Traum verwirklicht hat. Wir wünschen weiterhin gutes Gelingen und viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.