Artikel
0 Kommentare

Restaurant-Tipp in der Sächsischen Schweiz: Landgasthaus zum Schwarzbachtal in Lohsdorf

Heute nehmen wir euch mit zu einem kulinarischen Geheimtipp in die Sächsische Schweiz. Wir verlassen die Stadt, lassen Pirna rechts liegen, passieren den Abzweig zur Bastei, schlängeln uns die Serpentinen ins wunderschön gelegene Hohnstein hinauf. Jetzt noch ein paar Kilometer, und wir sind am Ziel. Von außen ein unscheinbarer kleiner Gasthof, doch hier versteckt sich ein absoluter Gourmet-Tipp, nein – ein Tempel des guten Geschmacks: willkommen im Landgasthaus zum Schwarzbachtal in Lohsdorf.

Dieses Kleinod ist eines unserer liebsten Ausflugsrestaurants, wenn es mal ein Stück ins Grüne gehen soll. Wer hier eher bodenständige Küche mit Schnitzel und Co. erwartet, sollte lieber ein paar Dörfer früher einkehren. Im Landgasthaus zum Schwarzbachtal wird eher kreativ modern gekocht – und zwar vor allem mit regionalen Zutaten. Die gezauberten Menüs können sich vor gestandenen Restaurantkritikern behaupten und sind ein prima Aushängeschild der Slow-Food-Bewegung. Und wir sind immer wieder angetan von den Kombinationen, die sich auf unseren Tellern finden, deshalb sind wir auch längst zu Wiederholungstätern geworden.

Im Landgasthof zum Schwarzbachtal – idyllisch gelegen an einem Wanderweg – schwingt Dr. Barbara Siebert den Kochlöffel, um ihre Gäste mit den höchsten Gaumenfreuden zu verwöhnen. Das Restaurant ist eher klein, und wer sich aus Dresden auf den Weg macht, sollte sich auf jeden Fall anmelden und einen Tisch reservieren, denn nicht immer ist geöffnet, und die Plätze sind manchmal rar. Generell ist es kein Gasthaus, in das man einfach so reinstiefelt, es ist eher gemütlich, sehr familiär und meilenweit entfernt von Massenabfertigung. Man fühlt sich eher, als würde man einer Einladung folgen und dann bequem am Wohnzimmertisch Platz nehmen. Entsprechend persönlich geht es zu, die Besitzerin kommt schon mal selbst vorbei, um die Bestellung aufzunehmen, um dann in der Küche zur Zubereitung zu entschwinden. Nicht immer, aber manchmal ist es so, denn die Geschichte der Servicekräfte ist lang, doch bisher hat sich noch keine passende Ergänzung gefunden, um hier tatkräftig und ebenbürtig zu unterstützen (gesucht wird immer noch!).

Für uns macht das gerade den Unterschied – als Gast erwarte ich hier keine Perfektion im Service oder sonstigen Perfektionismus, es ist alles prima und authentisch, so wie es ist – und ergibt im positiven Sinne ein stimmiges Bild. Auch wenn es mal hektisch wurde oder mal etwas länger dauerte, musste noch niemand wieder gehen, es wurden alle bewirtet, auch wenn das einen wirklichen Spagat darstellt.

Die Küche ist einfach perfekt, wir haben hier schon ganz himmlisch gegessen. Nicht umsonst gab es schon zahlreiche Auszeichnungen.

Angefangen vom Aperitif, welcher mit selbstgemachten Essenzen vom Veilchen oder Zitronenverbene aufgespritzt wird, bis hin zum Dessert ist alles so wundervoll lecker. Die Fischsuppe von dreierlei Edelfischen war vom Feinsten, die winterliche Suppenvariation war so ausgeklügelt lecker, von Suppe zu Suppe gab es geschmackliche Steigerungen, ganz wie angekündigt. Wir kommen jedes mal aus dem Schwärmen nicht mehr heraus.

Die Hauptgerichte aus Fleisch und Fisch sind auf den Punkt gegart und mit verschiedenen Gemüsen verziert, welche ganz unterschiedlich gewürzt daher kommen. Was hier als Beilage offeriert wird, könnten ganz eigenständige Gerichte sein, die auch jeden Vegetarier erfreuen würden. Aber dafür gibt es auch ein eigenes Menü. Das Regionalmenü kann ich jedem nur empfehlen, jeder Gang ein Highlight. Besonders das Rumpsteak mit einer Sauce aus Wehrsdorfer Blauschimmelkäse,
Champignons, Birnen und Walnüssen war ausgezeichnet.

Auch die Desserts waren einfach göttlich lecker.

Wir werden sicher noch ganz oft hier einkehren. Sicher demnächst mal zu einem literarischen Menü, welches als regelmäßige Veranstaltung mit sächsischen Persönlichkeiten hier stattfindet.

Auch im Frühling ist es besonders schön, und auf dem Rückweg kann man dann auch noch im Polenztal halt machen, um sich an den Märzenbecher-Wiesen zu erfreuen oder einfach zu einer Wanderung zu starten.

Landgasthaus zum Schwarzbachtal
Niederdorfstraße 3
01848 Lohsdorf
Sächsische Schweiz
Elbsandsteingebirge

Tel. 035975/80345
Website

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.