Artikel
0 Kommentare

Streetfood in der Markthalle – Erster Gang in Dresden

Streetfood-Märkte sind ja gerade voll hip und den Bildern nach genau mein Ding. Die Bilder, die man so sieht, stammen allerdings bisher nicht aus Dresden, sondern eher aus Berlin und Hamburg. Nun ja, jetzt ist also der Trend auch hier in Dresden angekommen. Die Location ist wirklich top und ruft geradezu nach so einer Veranstaltung. Markthalle klingt nach Trubel, nach Leben, nach Markt, nach Frische und so weiter. Normalerweise ist da nicht ganz so viel los, ein solides Angebot – ein Lebensmittelmarkt, eine Kaffee-Rösterei und noch ein paar weitere Läden, aber kein direktes Markttreiben. Das habe ich schon des öfteren vermisst. Um so schöner, dass die Hütte gestern mehr als voll war und das Konzept richtig schön aufgegangen ist.

Als erstes sind wir am Smoothie-Stand „Smooth against the Maschine“ hängen geblieben. Die Kinder wollten probieren. Hier wurde im Akkord nach lustigen Namen gemixt und das ganze dann in Einweck-Gläschen abgefüllt. Ein stylischer Strohhalm dazu und fertig! Die Kinder fanden es lecker.

Zum Glück hatte ich das Mittagessen ausgelassen, so konnte ich mich durch die eine oder andere Leckerei probieren. Als erstes gab es einen Fladen mit orientalischem Aufstrich. Das sah jetzt auf den ersten Blick nicht ganz so hammermäßig aus, war aber durchaus sehr lecker. Auch die diversen Schnittchen mit kreativen Aufstrichen haben mich angelockt. Dort habe ich allerdings nicht probiert, da ich noch etwas Platz lassen wollte für die leckeren Buns aus dem „Kombinat Delikat“. Dort stand aber die wohl längste Schlange, deshalb haben wir erst mal eine Runde gedreht.

Am Stand von Nordic Balance mit russischen Spezialitäten gab es noch eine Pirogge mit Aprikosenfüllung. Auch sehr lecker. Dazu gab es einen leckeren Cappuccino aus der Kaffee- und Kakao-Rösterei Dresden.

Den Stand mit der „Coq au vin Pfanne“ fand ich auch toll, dort wurde aber auch gerade die Pfanne neu angesetzt.

Bei PAU PAU gab es das leckere handgemachte Eis aus einer Eistruhe am Fahrrad unter einem schwarzen Sonnenschirm. Die Kinder haben sich hier noch einen leckeren Schokotraum genehmigt.

Neben jeder Menge Frischkost, zum Beispiel bei Turtlely Raw Foods  in Form von Salaten und Aufstrichen, hatten wir noch jede Menge französische Backwaren gesichtet. Doch leider kamen wir recht schnell an unsere Grenzen und hatten ja noch etwas vor.

Das „Kombinat Delikat“ hatte uns ja schon beim Reinkommen angelockt und jetzt kamen wir nicht umhin uns an der langen Schlange doch noch mal anzustellen. Wir mussten ca. 20 Minuten warten – es hat sich aber mehr als gelohnt. Leckere angeröstete Buns, wahlweise mit Pastrami auf Minz-Mus oder mit Salsiccia auf einem Mus aus schwarzen Bohnen und Fenchel. Die waren der Mega-Hammer! Zum Glück haben wir noch welche abbekommen. Kurze Zeit später waren sie ausverkauft.

An einigen Ständen war schon kurze Zeit nach Eröffnung alles ausverkauft! Schöne Sache. Ein toller Auftakt für eine hoffentlich baldige Wiederholung! Vermisst habe ich etwas mehr Stände mit asiatischer Küche in allen ihren Nuancen. Das wäre noch etwas fürs nächste Mal. Wir sind auf jeden Fall wieder mit dabei.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.